Hoppegarten ist Aushängeschild

Die Rennbahn Hoppegarten ist das neue Zugpferd für das Brandenburger Landmarketing. Am 25. März enthüllte Bürgermeister Sven Siebert zusammen mit Thomas Braune, Leiter Landesmarketing, Rennbahneigner Gerhard Schöningh sowie seinem Amtsvorgänger Karsten Knobbe in Hönow ein Werbeschild. Direkt auf der Wiese an der Kreuzung Berliner / Mahlsdorfer Straße wird für die nächsten Jahre ein Fotomotiv der Rennbahn Lust auf Brandenburg machen. Foto: Pro Hoppegarten

„Was lange währt, wird gut“, so fasste Ex-Bürgermeister Karsten Knobbe die Aufstellung einer Werbetafel an der Ecke Berliner/ Mahlsdorfer Straße zusammen. Bereits 2018, noch in seiner Amtszeit, kam er mit dem Chef des Landesmarketings, Thomas Braune, ins Gespräch, wie man Werbung für Brandenburg an der Nahtstelle zu Berlin machen könnte. Schon damals entstand die Idee, die Rennbahn mit ins Boot zu holen. An Renntagen strömen sehr viele Berliner dorthin. Einige sogar ohne das Wissen, dass man sich auf Brandenburger Territorium befindet. Das sollte ein Aufhänger der Kampagne sein.
Doch als zu frech wurde die Aktion damals eingestuft. „Berlin im Trab und Brandenburg im Galopp“, wie es Knobbe umschrieb, dieser Slogan stimmt inhaltlich auf die Rennbahnen beider Länder bezogen, wirkte politisch dann aber doch anstößig. So wurde jetzt ein neuer Versuch unternommen.
Sven Siebert war als neuer Bürgermeister von der Idee angetan und unterstützte beim neuerlichen Anlauf nach Kräften. „Wir sind der richtige Ort, um aufs richtige Pferd zu setzen“, wandelte er bei seinen Worten zur Einweihung den Slogan geringfügig ab, um die Rennbahn verstärkt mit ins Spiel zu bringen. Auch Rennbahneigner Gerhard Schöningh war von der Idee begeistert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.