Viel Spaß beim Vorlesetag in der Hönower Grimm-Grundschule

Der bundesweite Vorlesetag der Stiftung Lesen ist auch in der Gemeinde Hoppegarten immer wieder willkommener Anlass zu Lesungen. „Wir haben überlegt, ob man unter den Umständen den Vorlesetag überhaupt stattfinden lassen kann. Aber wir sind zum Ergebnis gekommen, dass wir alle gesundheitlichen Auflagen erfüllen können und deshalb möchten wir, dass den Schülern auch ein Stück Normalität in dieser Zeit erhalten bleibt“, sagte Elke Heitmann, Direktorin der Gebrüder-Grimm-Grundschule in Hönow. Da ließ es sich Bürgermeister Sven Siebert nicht nehmen, einer guten Tradition folgend den Grundschülern etwas vorzulesen.
Die Musketiere, der Struwwelpeter – zunächst stellte Sven Siebert Bücher seiner Jugend vor und war erstaunt, dass so viele der Fünftklässler in der Mensa mit diesen Buchtiteln etwas anfangen konnten. Es entwickelte sich ein interessantes Gespräch, fast schon eine Fachsimpelei, in dessen Verlauf nicht wirklich ersichtlich war, wer mehr Spaß an der Sache hatte – Schüler oder Bürgermeister.
Sven Siebert hatte ein Buch mitgebracht, aus dem er bereits seinen Kindern vorgelesen hatte. „Liliane Susewind“ von der Autorin Tanya Stewner war den Kindern keine unbekannte Literatur. So ließen sie sich in den gut 30 Minuten von den Abenteuern der Heldin vereinnahmen. „Mir hat es sehr viel Spaß gemacht. Ich hoffe, dass ich dazu beitragen konnte, dass der eine oder andere vielleicht auch selbst öfter ein Buch zur Hand nimmt“, sagte Sven Siebert nach der erfolgreichen Lesung.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.