Kultur ist wieder in den Startlöchern

Spielt Beethoven auf dem Klavier: Brigitta Wollenweber Foto: privat

Wegen der Corona-Pandemie hat die Gemeinde Hoppegarten bis 31. August alle bis dahin geplanten kulturellen Veranstaltungen ausgesetzt. Absagen oder verschieben – das ist deshalb für die Gruppe mach art im Hönower Bürger-Verein die Frage. „Wir haben uns bewusst gegen Ausfälle entschieden, und das auch im Interesse der eingeladenen Gäste. Mit allen sind nun neue Termine vereinbart worden“, so die Leiterin der Rathaus Galerie Dr. Gabriele Stolze.
Konkret bedeutet das: Die für den 15. Mai angekündigte Reihe „Einfach lesen!“, in der Katja Oskamp ihren Bestseller „Marzahn, mon amour“ vorstellen sollte, findet nun am 18. September statt. Die für die „Lesebühne“ am 28. Mai im Haus der Generationen vorgesehenen „Einblicke [1]“ mit der Schauspielerin Irene Voß ist spätestens auf den 8. Oktober verschoben. Dann wird die in Hönow lebende Schauspielerin, Autorin und Regisseurin Texte der Jahrgänge 2018, 2019 und 2020 des renommierten Literaturwettbewerbes um den Ingeborg-Bachmann-Preis im österreichischen Klagenfurt präsentieren.
Die Saison 2019/20 von „Einfach hören!“ sollte eigentlich mit einem Beethoven-Abend aus Anlass des 250. Geburtstags des Komponisten am 5. Juni abgeschlossen werden. Mit der Solistin Frau Prof. Birgitta Wollenweber wurde vereinbart, dass sie ihr Klavierkonzert nun am 4. September im Gemeindesaal Hoppegarten absolvieren wird. Dank der nunmehr 54 Mitgliedern des neue Freundeskreis dieser Reihe sind die vier geplanten Veranstaltungen in jeden Fall finanziell unabhängig von Zuschüssen der Gemeinde für kulturelle Veranstaltungen gesichert.
Fast zwei Monate später wird dann auch “Einfach sehen!“ möglich sein. Die Regisseurin Dr. Grit Lemke, die ursprünglich am 12. Juni ihren Dokumentarfilm „Gundermann Revier“ zeigen wollte, hat jedenfalls für den 30. Oktober fest zugesagt.
Und es gibt auch sehr gute Nachrichten. Nicht betroffen sind nämlich aktuell die beiden Ausstellungsprojekte. So sind für die Nachlese 8 zum Brandenburgischen Kunstpreis – die Vernissage steht für den 17. November im Terminkalender – bereits die ersten Arbeiten eingetroffen. Bis einschließlich 13. Juni hatten noch die Karikaturisten aus dem In- und Ausland Zeit, sich am Cartoon-Wettbewerb zum 30. Jahrestag der Deutschen Wiedervereinigung zu beteiligen. Eröffnung der Schau unter dem Motto „Einigkeit und Recht und Freiheit sind des Glückes Unterpfand“ mit Preisverleihung im Rathaus-Foyer ist voraussichtlich am 1. September. rs

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.