Erwartungsfroh beim Neujahrsfeuer

Trotz Regenschauern und ungemütlichen Wetters kamen mehr als 200 Besucher zum traditionellen Neujahrsfeuer zur Wiese vor dem Feuerwehrgerätehaus in Dahlwitz-Hoppegarten. Dabei machten gute Neujahrswünsche die Runde und in netter Gemeinschaft wurde an Vorsätzen für 2020 erinnert.

Lange Schlangen bildeten sich vor dem Grill, Bratwürste, Steaks und Getränke gingen weg wie warme Semmeln. Für die kleinen Besucher war Stockbrot im Angebot, das über der Feuerschale fertig gebacken und anschließend mit großen Appetit verzehrt wurde. Bei einsetzenden Regen wurde die große Autohalle zum geräumigen Unterstand für die Besucher. Dabei waren Einsatzfahrzeuge zu besichtigen und die Jugendfeuerwehr berichtete aus ihren Alltag.

Einen eher ruhigen Jahresbeginn hatte die Freiwillige Feuerwehr Dahlwitz-Hoppegarten bis dahin. „Silvester war gar nicht, auch danach waren es eher Routineeinsätze wie Brandmeldeanlagen oder Türöffnungen“, erklärte Ortswehrführer Ronny Grützke. Trotzdem könnte es für seine 40 aktiven Kameraden sowie für die 15 Mitglieder der Jugendfeuerwehr ein aufregendes Jahr bevorstehen. „Wir als Gemeinde bemühen uns um das angrenzende Grundstück. Darauf soll die Erweiterung des Gerätehauses entstehen“, erklärte Ortsvorsteher Stefan Radach. An Sozialräumen fehlt es im alten Gebäude sowie ist der Platz für das Lager knapp. Da werden richtungsweisende Entscheidungen in diesem Jahr erwartet, wie auch für ein neues Einsatzfahrzeug. „Im Februar soll nach der Ausschreibung der Zuschlag an einen Bieter für unser Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug in der Sitzung der Gemeindevertretung fallen. Der Auftrag wird daraufhin ausgelöst. Etwa ein Jahr wird es dauern, bis wir dann Fahrzeug in Empfang nehmen können“, sagte Ronny Grützke.

Lange Schlangen bildeten sich

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.