Eine gelebte Partnerschaft

Sławomir Dudzis, Klaus Ahrens, Edward Chocianowski und Karsten Knobbe (von links)

15 Jahre Partnerschaft – mit einem Treffen feierten Vertreter aus dem polnischen Rzepin unter Leitung von Bürgermeister Sławomir Dudzis und der Gemeinde Hoppegarten das Jubiläum. Am Montagmorgen begrüßten Bürgermeister Karsten Knobbe sowie Vertreter aus Kita, Schule und Politik die Gäste. Zunächst trafen sich beide Delegationen im Gemeindesaal, um Ehrungen, Geschenke und Grußworte auszutauschen. Dabei stellten beide Bürgermeister in kurzen Ansprachen fest, dass die Partnerschaft nicht nur auf Worten und Unterschriften beruht, sondern im Verlauf regelmäßig mit Leben erfüllt wurde. Jedoch sollen noch mehr Bereiche intensiver in den partnerschaftlichen Austausch einbezogen werden, bekräftigten beide.

In Gesprächen erinnerte man sich auch das Zustandekommen der Partnerschaft. „Der damalige Bürgermeister Edward Chocianowski erkundigte sich bei der Potsdamer Staatskanzlei danach, wie man mit einer deutschen Kommune einen Partnerschaftsvertrag schließen könnte. So muss dann die Sprache auf uns gekommen sein“, erklärte Klaus Ahrens, zu der Zeit Hoppegartener Bürgermeister. Auch Stefan Radach, damals wie heute Ortsvorsteher von Dahlwitz-Hoppegarten, erinnerte sich an die Anfänge: „Irgendwann stand Edward Chocianowski vorm Rathaus und bat um ein Gespräch beim Bürgermeister. Auflage war damals, um auch in den Genuss von EU-Förderungen zu kommen, dass die Partnerschaft mit einer erfahrenen deutschen Kommune erfolgen muss. Was uns nun zu einer erfahrenen Kommune gemacht hat und andere nicht, das wurde jedoch nicht erläutert“, sagte der Politiker augenzwinkernd.

Eine entscheidende Rolle spielte beim Entstehen der Partnerschaft Hans Häber. Der Bergmann war Überlebender der Grubenkatastrophe in der 1. Kohlenabteilung auf dem Karl-Marx-Schacht in Zwickau. Später war er als Journalist tätig. Der Liebe wegen verschlug es ihn nach Rzepin. „Ohne seine Vermittlungen und sein Engagement wäre es wohl gar nicht erst zu einer Partnerschaft gekommen“, verriet Stefan Radach.

Am 9. September 2004 wurde schließlich nach Gesprächen beider Delegationen in der Hönower Gaststätte Landhaus der Vertrag ausgehandelt, der nach der Zustimmung im Rzepiner Stadtrat und der Hoppegartener Gemeindevertretung am 19. November 2014 in Polen unterschrieben wurde. Seitdem besuchen sich Delegationen aus verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens, wie Kitas, Schulen, Künstler und Feuerwehr, regelmäßig. Darüber hinaus sind Besuche auch bei besonderen Anlässen, wie zuletzt 100 Jahre Birkenstein, bereits eine feste Größe der Partnerschaft.

Im Anschluss an die kleine Feierstunde sahen sich die polnischen Gäste den Fortgang der Bauarbeiten am Hönower Schulneubau an, in dem ab Mitte Dezember der Schulunterricht stattfinden soll.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.