Die, die die Stimmen zählen …

Wahlhelfer in Hoppegarten

Hoppegartener Wahlbehörde dankt den freiwilligen Helfern

Der Superwahltag am 26. Mai ist Geschichte, die Ergebnisse sind ausgezählt. Doch welche Arbeit dahinter steckt, hört man selten.
Die Hoppegartener Wahlbehörde bedankt sich bei insgesamt 144 Wahlhelfern, die in 16 Urnenwahlbezirken und zwei Briefwahlbezirken das Geschehen stets im Blick hatten und jede abgegebene Stimme zählten. In zwei Schichten waren die Wahllokale besetzt, zur Auszählung waren alle Wahlhelfer vor Ort. Trotz eines langen Tages bei der Zählung noch kühlen Kopf zu bewahren, das nötigt höchsten Respekt ab, da es einige Wähler mit ihren nicht ganz getroffenen Kreuzen den Zählern nicht einfach machten.
Aber auch solche Herausforderungen meisterten die Wahlhelfer, von denen die ersten um 22 Uhr in den Feierabend gehen konnten, die letzten in der Nacht um 3 Uhr. Da war das Erfrischungsgeld von 40 Euro (Wahlvorsteher 50 Euro), mehr als gut angelegt.
Nach Abschluss der Auszählung wurden die Ergebnisse telefonisch in die Wahlbehörde übermittelt und anschließend wurden alle Wahlunterlagen zur Prüfung durch die Wahlleitung in den Gemeindesaal verbracht. Damit endete ein langer Tag für die fleißigen Wahlhelfer.


Für die Landtags- und Bürgermeisterwahl am 1. September werden wieder Wahlhelfer gesucht. Interessenten melden sich bitte bei: Frau Retzke (andrea.retzke@gemeinde-hoppegarten.de, 03342 393110) oder Herr Grützke (ronny.gruetzke@gemeinde-hoppegarten.de, 03342 393119).

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.