Schöne Landschaft aufs Papier gebracht – Schüler der Lenné Schule und aus der Partnergemeinde Rzepin zeichnen gemeinsam

20 Rzepiner und 32 Hoppegartner Schüler trafen sich Anfang Juni, um gemeinsam etwas über die wunderschöne Landschaft im Lenné-Park Hoppegarten zu erfahren. Die Begrüßung fand bei einem liebevoll vorbereiteten Frühstück in der Lenné Oberschule statt. Begeistert waren alle von den Einblicken in die evangelische Kirche Dahlwitz, Herr Raack gewährte uns auch einen Blick in die Gruft.
Die Kinder wurden begleitet durch Angelika Zielinska, Verwaltungsmitarbeiterin in Rzepin. Manfred Rother aus Waldesruh, der schon mehrere Galerien organisierte, Sylvia Schucht und Ina Ries übernahmen die künstlerische Begleitung des Projektes.
Den Vormittag hatten die Kinder Zeit sich Motive auszusuchen und diese dann mit auf das Papier zu bannen. Alle Schüler arbeiteten mit Begeisterung an ihren Bildern. Besonders willkommen waren Frau Schmidt und Frau Rauch von der Schulleitung, die mit erfrischendem Eis vorbeischauten. Bei 34 Grad eine wirklich verdiente Abkühlung!
Schnell fanden sich Schülergruppen zusammen. Im Schatten der alten Bäume wurde auf Decken gearbeitet.


Während sich die jungen Künstler beim Mittag stärkten, nahm die Jury ihre Arbeit auf. Sechs junge „Nachwuchskünstler“ konnten mit einer Urkunde und einem Farbkasten prämiert werden. Die besten Darstellungen werden für die Produktion von Postkarten genutzt und werden Papiertüten verschönern. Das ein oder andere Motiv wird für die Erstellung von deutsch-polnischen Infomaterialien für unsere Partnergemeinde Rzepin genutzt.
Einig waren sich alle: 2020 soll es wiederholt ein Treffen der Schüler geben.
Etwas ganz besonderes hatten sich die Kollegen der Lenné Schule einfallen lassen. Den Rzepiner Kollegen und der Gemeinde Hoppegarten wurde seitens der Schule mit einer Lenné Rose, eine besondere Züchtung, für die Unterstützung gedankt.

Der Projekttag der Lenné Schule wurde gefördert aus EU-Mitteln des Programms: „Barrieren reduzieren – gemeinsame Stärken nutzen“.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.