Fantastisch hören!

„Das war fantastisch“, sagte Maik Heinol beeindruckt schwer vom gerade Erlebten. „Das braucht wohl seine Zeit, bis man das verarbeitet“, fügte er mit einem überaus glücklichen Gesichtsausdruck hinzu. Und beileibe war er nicht der Einzige der 150 Besucher im Gemeindesaal, der sich nach fast anderthalb Stunden eines völlig verzaubernden Klavierkonzerts im Rahmen der Reihe „Einfach hören!“ in Zusammenarbeit der Gemeinde, der Gruppe machart und der Berliner Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ zurück in die Realität kämpfen musste.
Für die beiden Meisterschüler, der Südkoreaner Dong Jin Lee sowie Kang Liu aus China, war das Klavierkonzert die Generalprobe der Masterprüfung noch in dieser Woche. Werke von Georg Friedrich Händel, Muzio Clementi, Leos Janacek sowie von Robert Schumann standen auf dem Programm. „Dabei waren auch Stücke, die nicht unbedingt der Hörgewohnheit der breiten Masse entsprechen. Aber es war einfach nur genial, wirklich fantastisch“, schwärmte die Neuenhagener Musiklehrerin Martina Schorstein.

Begeisterten das Publikum: Kang Liu aus China, Brigitta Wollenweber und der Südkoreaner Dong Jin Lee (v. l.) Foto: Dirk Schaal


Recht hatte sie, wie die beiden voller Gefühl mal die Tasten des 1904er-Blüthner-Flügels überaus zärtlich streichelten, um kurz darauf dem Spielgerät einen trommelwirbelartigen Klang zu entlocken, das war in der ausgeführten Qualität richtig tief beeindruckend. Dazu die Erläuterungen im Vorfeld von Professorin Brigitta Wollenweber, Fachgruppenleiterin Klavier an der Hochschule, die auch inhaltlich in die Musik, und irgendwie in eine ganz andere Welt, eintauchen ließen.
Brigitta Wollenweber bleibt mit ihren Meisterschülern am Klavier auch im nächsten Jahr Hoppegarten treu. „Wir haben 2019 drei oder vier Termine ins Auge gefasst. Los geht es am 1. März hier im Gemeindesaal“, erzählte die Musikprofessorin.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.