Änderungen beim Hausmüll

Mit Beginn des Jahres wird bei der Hausmüllentsorgung die graue Tonne nicht mehr gewogen, sondern es fällt eine gewichtsunabhängige Gebühr (Leerungsgebühr) pro Abholung an. Das Signal des Microchips in der Tonne wird vom Müllfahrzeug erfasst, ohne dass das Gewicht erfasst wird.
Pro Jahr werden zwei Leerungen pro Behälter berechnet, unabhängig davon, ob sie tatsächlich geleert wurden. Diese werden jedoch mit tatsächlicher Leerung verrechnet
Für die Festsetzung der Vorauszahlungen 2018 erfolgt die Berechnung der Leerungsgebühr je Abfallbehälter auf der Grundlage der Hälfte der Leerungen 2017. Bei Objekten, bei denen keine oder nur eine Leerung stattgefunden hat, werden zwei Mindestleerungen als Grundlage festgesetzt. Für die normale Hausmülltonne von 80 Litern fallen pro Leerung 2,09 Euro an. Eine 120 Liter-Tonne schlägt mit 3,13 Euro zu Buche und 240 Liter kosten 6,26 Euro pro Leerung. Die jährliche Grundgebühr kostet pro Person im Haushalt 16,44 Euro und pro Tonne ohne Schloss (80 und 120 Liter) werden pro Jahr 4,92 Euro fällig.
Der Landkreis begründete diese Umstellung mit gestiegenen Kosten für die Abfallentsorgung (Lohnkosten, Betriebskosten, Deponiegebühren). Zusätzlich entstanden hohe Kosten für das Ident-Wäge-System durch Wartung und Eichung der Fahrzeugwaagen sowie einer unökonomischen Sammlung vieler bereitgestellter Abfallbehälter mit geringem Füllgrad.

Mehr Informationen im Internet unter https://tinyurl.com/yayrv3gv

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.