Mit positivem Resümee den Blick voraus

Zum Neujahrsempfang am 18. Januar herrschte trotz Sturmwarnung reges Treiben im Gemeindesaal. Hoppegartener und Persönlichkeiten der Region aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport waren der Einladung von Bürgermeister Karsten Knobbe und Moritz Felgner als Vertreter der Gemeindevertretung gefolgt.
Nachdem Moritz Felgner die zahlreich erschienenen Gäste begrüßt hatte, dankte Karsten Knobbe zunächst Klaus Otto für seine Arbeit zum Wohle Hoppegartens in vielfältiger politischer Funktion. Zum Ende letzten Jahres legte Klaus Otto aus gesundheitlichen Gründen sein Amt als Vorsitzender der Gemeindevertretung nieder.
2017 schätzte der Bürgermeister als durchaus erfolgreiches Jahr ein. Entscheidungen seien auf den Weg gebracht worden, die eine große Bedeutung für die Zukunft der Gemeinde haben werden. Fest machte er diese positive Einschätzung an zwei gefassten Entscheidungen.
Zum einen ist nun nach langer Diskussion der Hönower Schulneubau auf den Weg gebracht worden. Neben der eigentlichen Bestimmung soll dort noch ein Ortsteilzentrum mit einer großen Bibliothek entstehen. Etwa 23 Millionen Euro Baukosten werden für das gesamte Vorhaben veranschlagt. Dabei dankte Karsten Knobbe Landrat Gernot Schmidt für seine Unterstützung bei der Zustimmung zu dieser Investition durch den Landkreis und der Gemeindevertretung für die konstruktive Mitarbeit im Vorfeld.
Die zweite richtungweisende Entscheidung für Hoppegarten ist im November bei Zustimmung der gemeinsamen Planungskonferenz der Länder Berlin und Brandenburg zum Entwurfs des Landesentwicklungsplanes für die Hauptstadtregion (LEP HR) gefallen, sagte Karsten Knobbe. Gemeinsam mit Neuenhagen wird Hoppegarten ein Mittelzentrum bilden. Das ist eine langjährige Forderung Hoppegarten, die schon vom ehemaligen Bürgermeister Klaus Ahrens aufgestellt und mit dem Nachdruck bis zur Zustimmung von Karsten Knobbe verfolgt wurde. „Wir reichen den Neuenhagenerinnen und Neuenhagenern die Hand, mit uns in einen zukunftsorientierten Dialog über die notwendigen Gestaltungsprozesse einzutreten. Gemeinsam sind wir stärker“, sagte der Bürgermeister.
Beim Ausblick auf das Jahr 2018 steht die Erweiterung der aus allen Nähten platzende Lenné Schule oben auf der Agenda, wie auch das neue Feuerwehrgerätehaus in Hönow. Der Straßenbau in Waldesruh ist großes Thema, wie auch die neue Kita in Dahlwitz-Hoppegarten.
Zum Schluss seiner Ansprache holte Karsten Knobbe seinen Amtskollegen Peter Werler auf die Bühne, der trotz lahmgelegten Zugverkehrs rechtzeitig aus Iffezheim eingetroffen war. Zum Ende der Amtszeit von Peter Werler überreichte ihm Karsten Knobbe die Ehrennadel der Gemeinde Hoppegarten als Dank für die lang und Erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Partnergemeinden. Wobei Karsten Knobbe klarstellte, dass sein scheidender Amtskollege auch ohne Amt und Würden immer ein gern gesehener Gast in Hoppegarten sein werde.
Der komplette Text der Rede ist auf der Internetseite www.gemeinde-hoppegarten.de unter dem Menüpunkt Bürgermeister und dann Ansprachen zu finden.