Eine Geburtstagstorte zum 15.

Wie viele Pflanzen in den nun 15 Jahren des Bestehens bei Pflanzen Kölle in Hoppegarten über den Ladentisch gegangen sind, das kann keiner genau sagen. Aber das es sehr viele waren angefangen von der reich blühenden Azalee, über Gewürz- und Gemüsepflanzen bis hin zur mäßig winterharten Zwergpalme, das kann Filialleiterin Janine Zugmantel zum runden Geburtstag schon verkünden.
Etwa 54 000 verschiedene Artikel kann man derzeit dort bekommen. „In Spitzenzeiten geht das schon über 60 000 Artikel rauf, je nach Saison“, erklärte sie. Mit 70 Mitarbeitern hat Kölle im Oktober 2002 begonnen. Mittlerweile ist die Mitarbeiterzahl auf 150 gewachsen, fast alle aus der Region. „30 Mitarbeiter sind von Beginn an bei uns und wir suchen immer engagierte Menschen für verschiedene Aufgabengebiete“, berichtete Janine Zugmantel. Interessenten können sich gern vor Ort melden.
Im Brandenburger Raum gehen Gehölze besser als zum Beispiel in Süddeutschland, erklärte Ulrike Giese, Prokuristin bei Pflanzen Kölle. „Hier in Brandenburg sind die Grundstücke größer und da ist halt mehr Platz in den Gärten für größere Pflanzen“. Ansonsten gibt es aus Sicht von Pflanzen Kölle kaum Besonderheiten des Hoppegartener Marktes. Gestecke und Seidenblumen sind noch ein großer Renner. „Das liegt nicht zuletzt an den Mitarbeitern, die das mit sehr viel Liebe machen“, erzählte Janine Zugmantel.
Neu bei Kölle ist jetzt viel mehr Platz für den gastronomischen Bereich. „Wir haben den gesamten Bereich komplett überarbeitet. Hoppegarten ist jetzt bundesweit unser achte Standort mit solch einem gastronomischen Konzept“, berichtete Sonja Wilder, zuständige Leiterin im Kölle-Stammhaus aus Heilbronn. Der Kunde möchte heutzutage mehr als nur Einkaufen, begründete sie diesen Schritt des Gartencenterbetreibers. Bisher hat sie als Verantwortliche der anderen sieben gastronomischen Einrichtungen damit nur gute Erfahrungen gesammelt. „Ich denke, in Hoppegarten wird es gut angenommen“, sagte sie voller Überzeugung.
126 Plätze stehen den Gästen des neuen Restaurants Bambusgarten im Eingangsbereich und im neu errichteten Wintergarten zur Verfügung. Während der warmen Jahreszeit könnten draußen noch einmal genauso viele Besucher Platz an Tischen finden. Ab 9 Uhr gibt es im Restaurant Frühstück, sonnabends ein Frühstückbüfett und sonntags ist von 10 bis 14 Uhr Brunch. Das Essen ist saisonal angepasst und reicht vom kleinen Imbiss für drei Euro bis zum frisch zubereiteten Gericht aus dem Wok. „Die Zutaten kommen größtenteils aus der Region“, erklärte Sonja Wilder. Da schließt sich wieder der Kreis, denn auch bei den Pflanzen ist Kölle darauf bedacht, dass diese nach Möglichkeit frisch aus dem regionalen Anbau kommen“, wie Filialleiterin Janine Zugmantel versichterte.