Dahlwitzer Kita wird eine Krümelbude

Den Zuschlag der Gemeindevertretung für die neue Kindertagesstätte in der Köpenicker Straße in Dahlwitz ist erteilt. Die Kinderland Krümelbude gemeinnützige GmbH aus Fredersdorf-Vogelsdorf wird die Kita bauen und betreiben. Die Fredersdorfer sind keine Unbekannter in Hoppegarten. Seit fast genau fünf Jahren sind sie Träger der Kita Waldkrümel in Waldesruh.
Es ist ein gutes Zeugnis für die bisherige Arbeit, wenn der gleiche Anbieter erneut eine Kita in Hoppegarten betreiben soll. So könnte man den Beschluss der Gemeindevertretung werten. Dabei steckt hinter der Firma durchaus auch eine Erfolgsgeschichte.
„Eigentlich sind wir vornehmlich durch eigene Not darauf gekommen eine Kita aufzubauen“, erklärte der Geschäftsführer Ronny Schramm lachend. Zwei Kinder hat er zusammen mit seiner Frau Janet. Was fehlte waren Kita-Plätze in Fredersdorf-Vogelsdorf. In Trägerschaft damals noch eines Vereins, öffnete am 1. September 2007 die Krümelbude. Vorangegangen waren schlaflose Nächte, ob die Pädagogin und der Tiefbau-Ingenieur diesen Traum auch verwirklichen würden.
„Wichtig war uns von Anfang an, dass Natur, gesunde Lebensweise und viel Bewegung im Vordergrund steht. Und das ist es auch noch heute“, fasste Ronny Schramm das Leitbild der mittlerweile fünf Kitas zusammen. Zwei davon stehen in Hoppegarten. Zu den Waldesruher Waldkrümeln gesellte sich mit der Zeit die Birkensteiner Gartenkrümel.

Ähnlich wir die Krümelbude in Fredersdprfer könnte auch die Kita in der Köpenicker Straße aussehen.                                Foto: Krümelbude

Entstehen soll in der Köpenicker Straße eine Kita für 90 Kinder von 0 bis 6 Jahren. Der Erbbaupachtvertrag für 15 Jahre plus fünf Jahre Option ist gerade unterschrieben und der Bauantrag gestellt. „Wenn es das Wetter zulässt, soll in diesem Jahr noch die Bodenplatte gegossen werden“, erklärte Ronny Schramm. Dann könnte im nächsten Jahr von März bis August das Gebäude fertiggestellt werden. Pünktlich zum elften Geburtstag der Krümelbude, dem 11. September 2018, könnte dann die Kita ihre Pforten öffnen.
Das Gebäude wird etwa 650 Quadratmeter Nutzfläche liefern. „Der Bau wird sich an der Krümelbude in der Fredersdorfer Walter-Kollo-Straße 7 orientieren. Das Grundstück gibt es leider nicht her, dass wir es so in Hoppegarten übernehmen können“, berichtete Ronny Schramm. Rings um den Neubau entsteht auf dem 2100 Quadratmeter großen Grundstück ein Spielplatz und viel Freifläche. „Wir wollen den natürlichen Charakter mit dem alten Baumbestand nach Möglichkeit erhalten“, erklärte der Firmenchef. Die Spielgeräte draußen werden ebenso aus natürlichem Material bestehen, wie auch die im Gebäude. „Viel wird in Eigenleistung entstehen, schließlich bin ich ja Tiefbauer“, sagte augenzwinkernd Ronny Schramm.
Trotzdem kostet der Neubau etwa 1,3 Millionen Euro. Die Zusage des Kredites durch die Bank ist bereits erfolgt. Für die Inneneinrichtung sind noch einmal rund 200 000 Euro veranschlagt.
Vier Gruppenräume, ein Bereich der Null- bis Dreijährigen und genug Raum für die zwölf Erzieher werden entstehen. Dazu kommt ein knapp 110 Quadratmeter großer Begegnungsraum sowie eine Sauna. Die Deckenhöhe beträgt im Bereich der Drei- bis Sechsjährigen 4,50 Meter. Vorgesehen sind Ebenen, in denen den Kindern verschiedene Betätigungsmöglichkeiten haben. Unter anderem ist ein erhöhtes Atelier geplant, viel Raum für Bewegung und auch Ecken zum Zurückziehen. „Aufgrund der Höhe haben wir ein sehr angenehmes Raumklima. Im Sommer ist es angenehm kühl und im Winter durch die Fußbodenheizung aus Erdwärme ausreichend warm“, erklärte Ronny Schramm.
Nicht nur Treppen führen zu den einzelnen Ebenen, auch Hühnerleitern, Rutschen oder Schrägen müssen spielerisch überwunden werden. Von den Gruppenräumen kann man mittels kleiner Bullaugen auch das Treiben im Begegnungsraum beobachten und zum mitmachen animiert werden. Lichtkuppeln und Oberlichter lassen viel Tageslicht in das Gebäude.
„Mit diesem Raumkonzept haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und die setzten wir auch hier um“, sagte Ronny Schramm dazu. Die Farben grün und gelb werden innen und außen eine vorherrschende Rolle spielen. Dazu werden Fassadenteile mit Lärchenholz einen natürlich Charakter vermitteln. Im südwestlichen Gebäudebereich ist eine große Fensterfront vorgesehen. Von jedem Raum aus führt eine Tür in den Garten.
Dahlwitzer Krümelbude könnte die Kita heißen. „Aber so richtig fest steht das noch nicht. Wenn einer andere Vorschläge hat, dann würden wir uns über eine Mitteilung freuen“, sagte Ronny Schramm. „Vielleicht ist es ja sowieso eine gute Idee, dass die Hoppegartener bei der Namensfindung mitmachen“, fügte er hinzu.
Das Essen wird aus der firmeneigenen Küche kommen. Seit Anfang 2016 wird in Fredersdorf aus allesamt frischen Zutaten selbst gekocht.

Kinderland Krümelbude gemeinnützige GmbH
Ansprechpartner: Ronny Schramm
Busentscher Weg 41
15370 Fredersdorf-Vogelsdorf
Internet: http://www.kruemelbude.de
Tel. Büro: 033439/ 127371
Email: info@kruemelbude.de

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.