Erster Spatenstich für den Vereinsheimanbau

30.3.2016 Erster Spatenstich Vereinsheimanbau Sportplatz Waldesruh von Blau-Weiß Mahlsdorf-Waldesruh Vereinsvorsitzender Frank Mulack, Bürgermeister Karsten Knobbe und Mathis Sommer vom Waldesruher Architekturbüro Landherr

Erster Spatenstich :  Frank Mulack,  Karsten Knobbe und Mathis Sommer vom Waldesruher Architekturbüro Landherr (v. l.)

Nach jahrelangen Bemühungen, erfolgte nun am 30. März der erste Spatenstich zum Erweiterungsbau des Vereinsheims von Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh. „Natürlich blau-weiß, wie sonst“, antworte lachend der Vereinschef Frank Mulack auf die Frage nach dem Anstrich des nun in Angriff genommenen Anbaus auf dem Sportplatz Waldesruh nach der Fertigstellung.
Fast 400 Quadratmeter werden westlich an das bestehende Gebäude angebaut. Vier Umkleidekabinen entstehen, wovon sich jeweils zwei einen Sanitärtrakt mit Toiletten, Waschmöglichkeiten und Duschen teilen. Weiterhin bekommen Vorstand und Schiedsrichter je ein Zimmer und ein etwa 50 Quadratmeter großer Gemeinschaftsraum ist geplant. „Der wird auch von der Gymnastikabteilung des Vereins genutzt und wird natürlich auch kostenfrei an Hoppegartener Vereine und Einrichtungen zur Nutzung abgegeben“, erklärte Frank Mulack.

Einen Mitgliederboom verzeichneten die Waldesruher in den letzten Jahren. Etwa 550 Fußballer von den Bambini bis zu den Senioren schnüren bei Blau-Weiß die Fußballschuhe, knapp 100 mehr als noch vor drei Jahren. „Die jetzige Situation war so kein haltbarer Zustand mehr – nur eine Dusche für Männer, Frauen sowie Kinder- und Jugendmannschaften und sehr begrenzte Umkleidemöglichkeiten“, beschrieb der stellvertretende Vereinsvorsitzende Moritz Felgner die derzeitige Lage.

Erinnerung an das erste warme Wasser

Ein langer Weg war die Finanzierung des 400 000 Euro teuren Projekts. Der Verein kann die Summe nicht stemmen, war den Verantwortlichen klar. Nach hartem Ringen und trotz noch anderer dringend anstehender finanzieller Aufwendungen im Ort, gab die Gemeindevertretung 200 000 Euro für den Anbau frei. „Die andere Hälfte übernimmt der Verein. Die Sparkasse MOL hat einen Kredit über 120 000 Euro zugesagt und den Rest wollen wir über Eigenleistungen und Spenden stemmen“, berichtete der Finanzvorstand der Blau-Weißen, Alfred Bornkamp. Seit 1970 ist er im Verein und hat auch den Bau des ersten Vereinsheims mitgemacht. „Das war so in den 1980er Jahren eine Lehrlingsbaustelle von Bau Marzahn und wir vom Verein haben alle tatkräftig mit angepackt“, erinnerte sich Alfred Bornkamp. Immer noch schwärmt er vom ersten warmen Wasser, was nach Abschluss der Bauarbeiten aus dem Wasserhahn des ersten Vereinsheimes floss. „Vorher hatten wir quer über die Straße einen Raum zum Umziehen, waschen musste man sich im Sommer wie im Winter draußen. Das war schon hart“, berichtete er.

Besonderes Fußballspiel zur Einweihung

So wie das Waldesruher Architekturbüro von Markus Landherr, das die komplette Bauplanung kostenlos übernommen hat, haben weitere Firmen mittlerweile ihre unentgeltliche Mitarbeit zugesagt. Bis Ende April soll die Bodenplatte fertig sein und der Rohbau des Gebäudes beginnen. Der bestehende Küchentrakt der Gaststätte muss dem Anbau weichen. „Wir haben uns da arrangiert“, erklärte Moritz Felgner. Im September hoffen die Waldesruher Fußballer mit dem Innenausbau beginnen zu können. Die komplette Fertigstellung ist zu Beginn der Fußballsaison 2017/18 geplant. „Und das feiern wir mit einem großen Fest und einem ganz besonderen Fußballspiel“, verriet Frank Mulack.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.