Erster Turnier der Waldesruher Frauen

Fußballerinnen von Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh

Zum ihrem ersten Hallenturnier hatten sich die Fußballerinnen von Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh ein illustres Teilnehmerfeld in die Berliner Sporthalle in der Eielenburger Straße eingeladen. „Es sind ausschließlich Mannschaften, die wir nicht vom normalen Spielbetrieb her kennen. Genau das macht auch für uns den Reiz aus“, sagte Trainer Daniel Nordmann. Keinen Hehl machte er daraus, dass der Pokal auch nach dem Turnier in Vereinsbesitz bleiben sollte.

 

Geringe Trefferausbeute

14.2.2016 Hallenturnier Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh Wacker Herzfelde - Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh Nancy Neuendorf (Waldesruh) - Emmely Schimming (Herzfelde)

Nancy Neuendorf (Waldesruh) und Emmely Schimming (Herzfelde) im Zweikampf.

In zwei Gruppen spielten die acht Teams die Teilnehmer der Finalrunde aus. Bei kleinen Toren hielt sich die Trefferausbeute der Teams in Grenzen. So starteten die Gastgeberinnen mit einem 0:0 gegen Wacker Herzfelde in das Turnier. Bei den Herzfelderinnen fehlten einige Frauen aus der Stammformation, aber mit Antonia Müller kehrte nach langer Zeit eine Spielerin wohl auch wieder langfristig zurück. Zum ersten Mal im Dress von Wacker lief die 16-jährige Emmely Schimming aushilfsweise auf. „Sie hat wegen der fehlenden Spielerinnen kurzfristig zugesagt. Ich hoffe, wir können sie vielleicht auch halten“, sagte Wacker-Coach Uwe Stammnitz. Für den Einzug in die Finalrunde reichte es dann aber für die Herzfelder Mannschaft nicht.
Ganz knapp war auch für den Storkower SC die Vorrunde Endstation. Im letzte Gruppenspiel gegen Birkenwerder musste mindestens ein Punkt her. „Wir sind hier ganz ergebnisoffen in unser viertes Hallenturnier gegangen. Ein Sieg wäre schön, eine Niederlage ist aber auch kein Beinbruch“, sagte SSC-Coach Steven Becskei. Trotz einiger Abgänge will sein Team in der Rückrunde der Kreisklasse nochmal angreifen. „Wir haben etwa 50 Frauen und Mädchen von 5 bis 56 Jahren im Verein. Der Nachwuchs sehr gut aufgestellt. Da kommt in den nächsten Jahren auf viel Qualität nach, so das wir in absehbarer Zeit um den Aufstieg mitspielen wollen“, erklärte der Storkower.

 

Klassenerhalt kein Problem

Im Halbfinale war dann nach einer spannenden Partie mit anschließendem 7-Meter-Schießen (1:2) Schluss für die Waldesruherinnen. „Es ist ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld, da entscheidet auch mal das Glück und die Tagesform“, erzählte Daniel Nordmann. Der Hauptaugenmerk liegt bei den Gastgebern nach dem Aufstieg in die Landesliga sowieso auf der Meisterschaft. „Spielerisch können wir definitiv mithalten. Wenn wir das auch endlich mal in Tore ummünzen, dann schaffen wir dicke auch den Klassenerhalt“, ist sich der Blau-Weiß-Trainer sicher.

14.2.2016 Hallenturnier Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh Wacker Herzfelde - Blau-Weiß Mahlsdorf/Waldesruh Kassandra Zehmke (Herzfelde) - Marie Reif


Kassandra Zehmke (Herzfelde) und Marie Reif

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.