Schlossfest: Von Partystimmung bis lehrreich

Mit zunehmender Uhrzeit füllte sich der Platz vor dem Dahlwitzer Herrenhaus stetig mit Besuchern des 13. Schlossfestes. Von der Bühne klang Musik von den Lenné-Singer, dem Nachwuchschor der Dahlwitzer Schule, den Dorfmusikanten Eggersdorf und in der Dorfkirche überraschte der Gemischte Chor mit einem internationalen Programm. Eine lange Schlange bildete sich am Eingang zum Herrenhaus, oft auch Schloss genannt und somit Namensgeber des Festes. Astrid Fritsche und Jutta Sachtleber vom Verein Grünes Tor führten durch das Innere, das noch auf eine gründliche Sanierung und anschließende Nutzung wartet. „Das ist nur eine Schnelldurchlauf heute, aber im Laufe des Jahres bieten wir eine umfassende Führung durch das Gebäude und den anschließenden Lenné-Park an“, erklärte Astrid Fritsche. Interessenten können sich ab sofort beim Verein dazu anmelden.

Etwas abseits vom festlichen Trubel kamen auch Ruhe suchende Besucher auf ihre Kosten. Auf dem Hof des Kossätenhauses vom Ehepaar Maria und Jörg Planitzer luden die Anwohner des Dorfangers zu Speis, Trank und netter Unterhaltung ein. Schon nach kurzer Zeit lüftete sich aufgrund des Andrangs das lecker duftende Kuchenbufett mächtig und trotz zweier Grills musste Peter Herrmann Ausverkauf verkünden. „Die Erlöse fließen wieder irgendwie in die Gemeinde“, erklärte er. In den vergangenen Jahren wurden davon Bänke im Lenné-Park aufgestellt. „Und nun fehlen dazu eigentlich noch Papierkörbe daneben“, machte Peter Herrmann einen ersten Vorschlag.

Mit akrobatischen Einlagen vom Voltigierverein Spreeteam und der Fredersdorfer Einradtruppe, Bundessiegern des Kleintierzüchtervereins sowie frechen Sprüchen und flotten Rhythmen von DJ NoNo, alias Norbert Norden, ging es auf dem Schlossplatz stimmungsvoll in Richtung sommerlicher Mitternacht.