Jugendliche im Gespräch mit dem Bürgermeister

Am 10. Februar lud die Jugendwerkstatt Hönow  Jugendliche zu einem Gespräch mit  Bürgermeister Karsten Knobbe ein.

Da die Gemeinde mit der geplanten Spielplatzsatzung bereits dabei ist ihre Bürger vor jugendlichen Ruhestörern zu schützen, wollten wir den Jugendlichen auch die Möglichkeit einräumen ihre Ideen und Wünsche zu jugendgerechten Plätzen in der Gemeinde Hoppegarten zu äußern.

Ihre Vorstellungen sind verhältnismäßig bescheiden: ein Ort, wo sie sich aufhalten können, die Musik mal aufdrehen können, ohne dass sich gleich jemand gestört fühlt, mit Sitzmöglichkeiten, einer Überdachung, etwas Beleuchtung und gerne auch eine Möglichkeit zum Grillen. Sie signalisierten die Bereitschaft sich bei der Schaffung eines solchen Platzes tatkräftig zu beteiligen.

Ebenfalls bemängelten sie, dass die bereits vorhanden Sportmöglichkeiten, wie diverse Bolzplätze in der Gemeinde (Spielplatz an der Schulstraße, im Grünzug und auf dem Birkensteiner Spielplatz) überholungsbedürftig sind, vor allem was die Bodenbeschaffenheit angeht. Was nützt ihnen ein Basketballkorb (Trimm-Dich-Pfad im Grünzug), wenn man den Ball nicht drippeln kann, weil dort Rasenfläche ist. Ein stabiles Volleyballnetz fänden sie gut.

Neben weiteren Visionen, wie einer Graffitiwand, einer Skaterbahn, der räumlichen Vergrößerung der Jugendwerkstatt, einem Freibad oder Schwimmbad interessierten sich die Jugendlichen auch für Themen wie Schneebeseitigung, Müllplätze, Busfahrzeiten und Schülertickets.

Insgesamt war es ein sehr konstruktiver Austausch der geprägt war von gegenseitigem Interesse.