Hunderte beim Knutfest

Das Dutzend ist voll – bereits zum 12. Mal lud die Siedlergemeinschaft Birkenstein zum jährlichen Knutfest ein und hunderte Birkensteiner kamen am 8. Januar mittags auf dem Bolzplatz.

„Na schauen Sie sich doch mal um. So viele Besucher hatten wir wohl noch nie hier. Es werden von Jahr zu Jahr mehr“, sagte stolz der Vorsitzende der Siedlergemeinschaft, Wilfried Goercke.

war plötzlich laut zu hören. Leichter Frost und reichlich Schnee – da nutzten auch mal Eltern und Großeltern die Möglichkeit, mal juchzend mit dem Schlitten der Kids einen der kleinen Hügel hinunter zu rodeln.

Stärkung gab es danach bei Gulasch mit Nudeln und natürlich der Erbsensuppe. So unspektakulär wie sie die Siedler aus den großen Töpfen in die kleinen Teller schöpften, so aufwendig war die Zubereitung. Händisch werden die Erbsen ausgewählt, die es schließlich zusammen mit weiteren ausgewählten Zutaten in die insgesamt 70 Liter Suppe schaffen. Zusammen mit der obligatorischen Bockwurst ging sie dann auch wie warme Semmeln über den improvisierten Ladentisch.

Auch Siedlerchef Wilfried Goercke musst in der langen Schlange auf seine Portion Erbsensuppe warten. „2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für uns“, kam er ins Erzählen. Den dritten Platz beim Bundeswettbewerb des Verbandes Wohneigentum ließ er noch einmal Revue passieren, wie auch den Sonderpreis für die Integration von Flüchtlingskindern sowie die Arbeit des Siedlerschutzvereins. „Darüber hinaus haben wir auch einen neuen Mitgliederrekord zu verzeichnen. Im vergangen Jahr hatten wir zwölf Zugänge und nun insgesamt 168 Mitglieder“, berichtete er. Dann fügte er noch hinzu: „Damit konnten wir uns auch verjüngen, so wie wir es auch gehofft hatten“.

Doch sich auf den Erfolgen ausruhen, das gibt es nicht bei den Birkensteinern. Voll ist der Terminkalender für 2017 mit altbewährten Veranstaltungen, aber auch eine große Premiere ist vermerkt. Am 8. Juli soll das Siedlerfest in Birkenstein stattfinden. Am und

im Vereinshaus in der : Straße des Friedens 48A sind verschiedene Aktionen derzeit noch wage geplant. „Das fällt und steigt mit den finanziellen Mitteln, die uns zur Verfügung stehen“, erklärte Wilfried Goercke. Der Verein trägt natürlich maßgeblich dazu bei, auch die 500 Euro Preisgeld vom Bundeswettbewerb fließen ein, bestätigte der Vorsitzende. „Aber es soll ein Fest für alle Hoppegartener werden und da hoffen wir auch auf Unterstützung durch die Gemeinde“, erklärte er dazu. Abends soll die Jugend das Tanzbein schwingen, nachmittags die Senioren, Straßenfest, Chorkonzert, offene Gärten, Kinderbetreuung in der Kita Birkenstein – vieles steht derzeit dazu in der Konzeptplanung. Und wer sich beim Tanzbein schwingen auf dem Fest nicht blamieren will, für den steht ab Mitte Februar wieder ein Tanzkurs unter der Schirmherrschaft der Siedlergemeinschaft auf dem Pogramm.

Weitere Informationen zum Tanzkurs unter Te

lefon 03342 300875. Informationen zu den weiteren Veranstaltungen der Siedlergemeinschaft Birkenstein erteilt Gabi Skulski unter Telefon 03342 420456.